Flirttipps

Hier einige Flirttipps für Dich


Kennst Du schon die wichtigsten Flirtregeln und bist Du ein Flirtprofi? Weißt Du, was man beim Flirten beachten muss? Wenn ja, dann brauchst Du an dieser Stelle nicht weiterlesen. Für alle anderen können diese Tipps durchaus lehrreich sein. Du findest jemanden sehr sympathisch und willst sie/ihn kennenlernen? Der erste Schritt ist immer verdammt schwer, es sei denn man gehört zu den wirklichen „Flirtprofis“. Aber es gibt ein paar einfache Erfolgsrezepte für das erste Kennenlernen.

Richtigen Partner finden und kennenlernen

Das ist natürlich erst mal die erste und schwierigste Aufgabe. Idealerweise lernt man sich im Supermarkt oder beim Sport kennen - aber das klappt bei den wenigsten, auch wenn das am Schönsten wäre. Heutzutage lernen sich die meisten Paare über Freunde, auf der Arbeit oder eben im Internet kennen. Es gibt viele Plattformen die da unterstützen - z.B. die Single Börse / Plattform Single-Date.de.

Flirttipps für Schüchterne

Nicht alle sind so extrovertiert und können oder wollen mit Vollgas auf andere zugehen. Das ist völlig ok und dank Internet ist das heute auch viel einfacher als früher, trotzdem das passende Gegenstück für sich zu finden.

Tipp 1 - Zeit lassen

Lernt das Gegenüber am Besten erst mal in Ruhe im Chat und per Nachrichten kennen und checkt gegenseitig ab, ob ihr auf einer Wellenlänge seid und wie der andere so tickt. Das kann man parallel ja auch mit mehreren Kandidatinnen/Kandidaten machen.

Tipp 2 - Ehrlich sein

Schüchtern zu sein ist keine Krankheit oder etwas, wofür man sich schämen müsste. Es gibt Millionen von Menschen die schüchter sind, daher ruhig offen umgehen. Einer der Flirt-Tipps ist deshalb, dass Sie bereits im Onlineprofil zu erwähnen, dass Du doch eher eine schüchterne Person bist. Auch beim Chat ggf. Erwähnen und Ihrem Gegenüber mitteilen, dass das Verhalten nicht auf Desinteresse basiert, sondern auf Schüchternheit.

Tipp 3: Anonymität nutzen

Das Internet bietet Anonymität und diese kann man ja nutzen - es muss kein Bild oder der richtige Name eingestellt werden, sondern man kann wesentlich anonymer flirten. Der große Vorteil dieses Flirt-Tipps ist, dass man sich erst einmal an den Umstand gewöhnen kann, mit jemand anderem zu reden.

Ihr habt jemanden gefunden? Super, dann kommt das erste Date

Blickkontakt

Ganz wichtig – der Blickkontakt! Er ist maßgeblich am Erfolg des Flirtausgangs beteiligt und verrät viel. Wenn Du dem anderen nicht in die Augen schauen kannst, dann verrät das Deine Unsicherheit und Du verlierst womöglich die Kontrolle über den Flirt. Unterschätz niemals die nonverbale Kommunikation. Nur etwa acht Prozent von dem WAS Du sagst beeindruckt den anderen. Viel wichtiger ist, WIE man etwas sagt. Das fängt schon an bei der Körperhaltung. Wenn man zusammengesunken sitzt und die Schultern hochzieht, signalisierst man: Ich will nicht angesprochen werden. Gleiches gilt für verschränkte Arme.

Ergreif die Initiative, versuch jederzeit den Augenkontakt zu halten und flirte ohne Worte. Aber auch hier gilt: Nicht übertreiben - wenn der andere sich beobachtet fühlt, dann wirkt dies schnell belästigend. In Mitteleuropa gilt ein Blickkontakt von etwa drei bis vier Sekunden als sympathisch. Dabei auch nicht vergessen - immer lächeln. Lächeln macht nicht nur sympathisch, sondern verleiht der Stimme beim Ansprechen einen „lächelnden“ und damit angenehmen Klang.

Ansprechen

Unbestritten der wohl schwerste Teil ist das Ansprechen – dafür gibt es kein Patentrezept. Es kommt immer darauf an, in welcher Situation du dich befindest und in welcher Umgebung. Sicher ist nur, dass du bestimmte Themen nicht sofort anbringen solltest. Dazu zählen Politik, Sex und Geld. Nichts geht über Individualität und Kreativität. So langweilig und einfallslos Ihre Flirtsprüche sind, genauso spannend werden Sie wohl auch selbst sein. Es gibt keine Rechtfertigung für platte Flirtsprüche.

Mach beim ersten Gespräch nicht den Fehler, Dich selbst zu sehr anzupreisen, um beim Gegenüber Interesse zu wecken. Erzähl nicht von tollen Auto, dem Traumjob oder dem neuen Mountainbike. Dies vermittelt oft nur das vollkommen falsche Bild eines Angebers. Stattdessen lieber fragen, was den anderen interessiert und darüber mit ihm oder ihr ins Gespräch kommen kann. Achte unbedingt darauf, keine Ja-Nein-Fragen (Entscheidungsfragen) zu stellen. Stelle offene Fragen – das sind solche, die mit „W“ beginnen. Also Wer, Wie oder Was. So zwingst du deinen Gegenüber, dir nicht nur mit ja oder nein zu antworten und erfährst gleichzeitig mehr über ihn oder sie. Die Frage „Warum“ solltest du dir allerdings für einen späteren Zeitpunkt aufheben. Dein Gesprächspartner könnte sonst gezwungen sein, zu viel Persönliches zu erzählen und das kommt nicht immer gut an.

Witze

Du musst auf keinen Fall witzig sein. Das lohnt sich nur, wenn Du auch wirklich gut Witze erzählen kannst. Ansonsten wird es peinlich. Ein todsicherer Tipp dagegen sind kleine Geschichten über kuriose Pannen, die Dir mal passiert sind.

Komplimente

Komplimente gehören nicht ohne Grund zu den ältesten Erfolgsrezepten. Jeder hört gern was Positives über sich. Ehrlichkeit ist dabei Trumpf. Denn im Unterbewusstsein merkt das Gegenüber, ob Du es ernst meinst.